Zum Hauptinhalt springen

Hoher Sachschaden nach Glimmbrand in Zürcher Boutique

Ein Glimmbrand im Lagerraum einer Boutique an der Zürcher Bahnhofstrasse hat am Samstag Sachschaden von mehreren hundertausend Franken verursacht. Brandursache war ein leinölhaltiger Lappen. Verletzt wurde niemand, wie die Stadtpolizei Zürich am Montag mitteilte.

Der Brand war kurz vor 15 Uhr gemeldet worden. Trotz schneller Intervention von Schutz & Rettung sei es im Lagerraum zu einer starken Rauchentwicklung gekommen, heisst es in der Mitteilung. Die darin eingelagerten Textilien könnten deshalb nicht mehr verkauft werden.

Abklärungen hätten ergeben, dass der Brand in einem Putzschrank ausgebrochen war. Offenbar habe jemand einen leinölhaltigen Putzlappen nach der Reinigung von Holzmöbeln in einen Eimer gelegt. Der Lappen habe sich danach vemutlich selbst entzündet.

Die Stadtpolizei mahnt zur Vorsicht bei der Benützung von leinölhaltigen Holzpflegemitteln. In Leinöl getränkte Lappen könnten sich aufgrund der chemischen Eigenschaften selbst entzünden.

Wer mit Leinöl getränkte Putzlappen bis zum nächsten Arbeitsgang aufbewahren wolle, sollte diese in einem nicht brennbaren, luftdicht verschliessbaren Behälter lagern und diesen möglichst im Freien weitab von brennbaren Materialien und Gebäudeteilen abstellen.

Nicht mehr benötigte Lappen sollten ausgebreitet, an der Luft gut getrocknet und anschliessend in luftdicht verschlossenen Behältern der Schadstoffsammlung zugeführt werden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch