Zum Hauptinhalt springen

Hugo-Ball-Preis 2014 geht an Schweizer Schriftsteller Hürlimann

Der Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann erhält den mit 10'000 Euro dotierten Hugo-Ball-Preis 2014 der Stadt Pirmasens. Sein breitgefächertes Werk behandle die grossen Themen von Politik, Geschichte und Religion in einem einzigartigen Ton sanfter Ironie und melancholischer Skepsis.

Der 62-Jährige sei der bedeutendste deutschsprachige Schriftsteller der Schweiz, teilte die Stadtverwaltung am Montagabend mit. "Die zeitgenössische deutschsprachige Literatur wäre ärmer ohne die Eleganz und Zivilisiertheit seiner Stimme", hiess es in der Begründung der Jury.

Der mit 5000 Euro dotierte Förderpreis geht an den Schriftsteller, Verleger und Musiker Marc Degens. Der Preis ist nach dem in Pirmasens geborenen Schriftsteller Hugo Ball (1886-1927) benannt und wird alle drei Jahre verliehen.

Zu den früheren Preisträgern gehören Cees Nooteboom, Robert Menasse und Max Goldt. Die Auszeichnung soll am 9. März 2014 in der rheinland-pfälzischen Stadt überreicht werden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch