Zum Hauptinhalt springen

Hunderte demonstrierten in La-Chaux-de-Fonds gegen Sparmassnahmen

Zwischen 350 und 400 Menschen haben am Samstag in La Chaux-de-Fonds gegen die vom Kanton Neuenburg beschlossenen Sparmassnahmen demonstriert. Vor allem kritisiert wurden die Kürzungen in der Sozialhilfe und die Neuverhandlung des Gesamtarbeitsvertrags im Gesundheitswesen.

Vor den Sparmassnahmen betroffen sind auch die Löhne der Verwaltungsangestellten. Zudem ist das Rentenalter der Polizisten heraufgesetzt worden.

Unter dem Motto "Neue Restriktionen, neue Opfer: Es genügt!" hatten rund 20 Gewerkschaften und Linksorganisationen zur Kundgebung aufgerufen. Die Kundgebung führte vom Bahnhof ins Stadtzentrum und verlief friedlich.

Die Kundgebung fand drei Wochen vor dem Entscheid des Grossen Rates über das Budget 2014 statt, in dem die Sparmassnahmen enthalten sind. Das Budget sieht ein Defizit von 25,6 Millionen Franken vor. Der Selbstfinanzierungsgrad des Kantons beläuft sich auf 52 Prozent und liegt damit klar unter dem Minimum von 70 Prozent, das die Schuldenbremse festgelegt hat.

Die Regierung beantragte dem Kantonsparlament, ausnahmsweise von der geltenden Regelung abzuweichen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch