Zum Hauptinhalt springen

Hydraulic Fracturing

Unter Hydraulic Fracturing oder Fracking versteht man eine Form der Ener­gie­gewinnung unter Tage. Wasser unter Hochdruck bricht Gesteinsformationen auf und das darin enthaltene Erdgas wird freigesetzt. Durch Fracking verfügen die USA über billiges Gas aus eigener Produktion. Das beflügelt die Wirtschaft. Kohle und Erdöl verlieren an Terrain. Die Fracking-Technik wird auch bei Probebohrungen für Geothermieprojekte genutzt – 2009 verursachte dies bei einer Bohrung in Basel ein Erdbeben. Auch bei der Gasförderung kann es mit dieser Methode zu Erdbeben kommen oder zu Absenkungen des Erdreichs. Die Kritiker des Frackings weisen jedoch in erster Linie auf die mögliche Umweltverschmutzung hin. Beim Fracking wird dem Wasser eine Auswahl aus 260 Chemikalien beigemischt. Die Konzerne müssen die verwendeten Stoffe nicht deklarieren. Diese Stoffe können Erdreich und Grundwasser verschmutzen. Neben den Chemikalien kommen auch Schwermetalle aus dem Boden an die Oberfläche. (dst)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch