Zum Hauptinhalt springen

In eigener Sache: (el) geht nach 28 Jahren in Pension

Mit dem Artikel «Selbstbewusste kleine Braut» verabschiedet sich Ruedi Elmer vom «Landboten». Er geht Ende Juli in Pension. Ruedi Elmer – sein Kürzel war (el) – hat 28 Jahre lang für den «Landboten» gearbeitet. Ebenso bemerkenswert ist, dass er dem Regionalressort immer treu geblieben ist. Er hat wohl über jede einzelne der 63 Gemeinden im Einzugsgebiet unserer Zeitung schon einmal geschrieben. Seit wir vor einigen Jahren das Gebiet nach Redaktoren aufgeteilt haben, ist Ruedi Elmer für die Gemeinden nordöstlich von Winterthur, von Altikon bis Aadorf, zuständig. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass ein Journalist so lange bei einer Zeitung bleibt. Wir konnten von Ruedi Elmers grossem Wissen, seinem journalistischen Können und seiner langjährigen Erfahrung profitieren. Seine Artikel waren stets unaufgeregt geschrieben, fundiert recherchiert und gespickt mit Hintergrundwissen. Oftmals schimmerte auch eine Portion Humor durch. Wir haben Ruedi Elmer als überaus liebenswürdigen, feinfühligen und geselligen Kollegen erlebt. Wir lassen Ruedi Elmer nicht gerne ziehen und werden ihn vermissen. Wir gönnen ihm aber den verdienten Ruhestand. Wir wünschen ihm, dass er diesen gesund und zufrieden, wie wir ihn bei der Arbeit erlebt haben, geniessen kann. (sa)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch