Zum Hauptinhalt springen

in kürze

Kirchenpflege: Martin Gisler Kampfwahl entschiedenUnumstrittene WahlPfarrer Rolf Meister gewähltSchulpflege komplett

Elgg. Im zweiten Wahlgang ist gestern Martin Gisler in die reformierte Kirchenpflege von Elgg gewählt worden. Er erhielt 333 Stimmen, massgebend war das relative Mehr. Auf Vereinzelte entfielen 57 Stimmen, die Stimmbeteiligung lag bei 26 Prozent. (red)

Oberstammheim. Die zwei neuen Mitglieder der RPK Oberstammheim sind die 43-jährige Kaufmännische Angestellte Franziska Hux und der 55-jährige Kaufmann Kurt Wattinger. Mit 248 respektive 193 Stimmen schafften sie in der gestrigen Urnenwahl das absolute Mehr von 170. Dies im Gegensatz zum 53-jährigen Sozialarbeiter Daniel Hofer und zum 58-jährigen Elektroingenieur Martin Müller, die 125 respektive 103 Stimmen bekamen. Die Wahlbeteiligung betrug 44 Prozent. Die Ersatzwahl wurde nötig, weil Andrea Ita tödlich verunfallt und Michael Nil weggezogen ist. (lü)

Pfarrerin gewählt

Rheinau. Das Pfarramt der Reformierten Kirchgemeinde wird auf Anfang nächstes Jahr neu besetzt: Bei einer Wahlbeteiligung von 44 Prozent haben die Stimmberechtigten gestern an der Urne Eva Tobler Gasser zu ihrer neuen Pfarrerin erkoren. Ihr Name figurierte auf 179 der 200 eingegangenen Wahlzetteln. Die 56-Jährige betreut seit sechs Jahren die deutschsprachige Kirchgemeinde in Lausanne. (lü)

RUSSIKON. Die Russiker Schulbehörde ist wieder komplett. Bei der gestrigen Ersatzwahl wurde Karin Frischkopf (FDP) gewählt. Sie erzielte 480 Stimmen, das absolute Mehr betrug 255. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 23 Prozent. Frischkopf war die einzige Kandidatin. (red)

Seuzach. Glanzresultat für Rolf Meister: Bei der Ersatzwahl als Pfarrer in der Reformierten Kirchgemeinde Seuzach für den Rest der Amtsdauer bis 2016 erhielt der Thurgauer gestern 860 Stimmen. Bei einer Stimmbeteiligung von 33 Prozent sprachen sich nur 42 Personen gegen ihn aus. (red)

Wila. Die Stimmberechtigten der Sekundarschulgemeinde Wila haben gestern Wolfgang Hahner in die Schulbehörde gewählt. Er war einziger Kandidat. Bei einem absoluten Mehr von 233 bekam er 436 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag knapp unter 30 Prozent. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch