Zum Hauptinhalt springen

in kürze

ÖV-Preise nicht teurerProteste gegen Sparpläne

Bern. Auf Strecken mit besonders hoher Nachfrage und gutem Angebot sollen die ÖV-Tickets vorerst nicht grundsätzlich teurer werden. Dies geht aus einem Bericht des Bundesrats zur Preisdifferenzierung im öffentlichen Verkehr hervor. Der zuständige Ausschuss hat im Februar beschlossen, die Einführung angebotsbezogener Preise zu verschieben. Ein Zeitpunkt wird im Bericht nicht genannt.

Genf. Während die Sparpläne des Medienhauses Tamedia in der Deutschschweiz keine grossen Wellen schlagen, geht ein Aufschrei durch die Westschweiz. Auch die Regierungen der Kantone Waadt und Genf schalten sich ein. Redaktoren der «Tribune de Genève» legten ihre Arbeit nieder. Gestern demonstrierten rund 50 Journalisten und Sympathisanten. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch