Zum Hauptinhalt springen

In Kürze

Italien privatisiert

rom. Zur Eindämmung von Italiens Rekordverschuldung will die Regierung von Matteo Renzi mit einem ehrgeizigen Privatisierungsplan 36 Milliarden Euro in drei Jahren eintreiben. Allein in diesem Jahr sollen die Privatisierungen zwölf Milliarden Euro in die italienische Staatskasse spülen. Nach Angaben von Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan ist die Privatisierung der Post und der italienischen Flugaufsicht ENAV bereits in einer fortgeschrittenen Phase.

Mehr Rechte für Aktionäre

Brüssel. Nach der Annahme der Abzockerin­itia­ti­ve in der Schweiz sollen nun auch in der EU Aktionäre von börsenkotierten Unternehmen bei der Festlegung von Managergehältern mehr Rechte bekommen. Die rund 10 000 Unternehmen in der EU sollen künftig ausführliche und vergleichbare Informationen dar­über veröffentlichen, wie sie ihre Chefetage bezahlen. Die Aktionäre sollen über die Kriterien für die Vergütung alle drei Jahre abstimmen können.

Rekordergebnis

Stans. Bei den Pilatus-Flugzeugwerken wuchs im vergangenen Jahr der Umsatz um knapp 71 Prozent von 593 Millionen auf 1,014 Milliarden Franken. Das Betriebsergebnis vervierfachte sich von 38 Millionen auf 145 Millionen Franken. Grund für diese starke Umsatzzunahme sind die Trainingsflugzeuge. 2012 seien Grossaufträge für Trainingsflugzeuge im Wert von über zwei Milliarden Franken eingegangen, schreiben die Pilatus-Werke in ihrem Geschäftsbericht.

126 Jobs gefährdet

Münchenstein. Beim Speditionsunternehmen Fiege (Schweiz) AG steht ein dreistelliger Stellenabbau im Raum. Ein Firmensprecher bestätigte am Mittwoch Angaben von «Blick.ch», wonach ein Konsultationsverfahren für 126 gefährdete Jobs eröffnet worden sei. Im Visier seien vor allem die Fiege-Standorte Bern und Bülach, sagte der Sprecher weiter. Man strebe im Verfahren interne Stellenverschiebungen an und stehe auch im Kontakt mit Partnerfirmen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch