Zum Hauptinhalt springen

In Kürze

Vier Millionen für Professur

Zürich. Die Professur «Reliability and Risk Engineering» der ETH Zürich wird mit insgesamt vier Millionen Franken vom Axa Research Fund und Swisselectric unterstützt. Die Professur beschäftigt sich mit der Zuverlässigkeit sowie Sicherheit von komplexen technischen Systemen wie zum Beispiel der Stromversorgung, Transportinfrastruktur oder der Kommunikationstechnologie. Die weltweite Vernetzung technischer Systeme erzeuge immer komplexere Risiken, dadurch nehme die Anfälligkeit für grosse Schäden und Katastrophen stetig zu, teilten die Donatoren gestern mit.

Preis für Essstörungsprojekt

Zürich. Das Projekt «Hometreatment für Kinder und Jugendliche mit einer Essstörung» ist mit dem Preis für «innovative Zusammenarbeit im Zürcher Gesundheitswesen» ausgezeichnet worden. Das Angebot unterstützt betroffene Jugendliche in ganz konkreten Alltagssituationen zu Hause. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes des Kantons Zürich und der psychiatrischen Spitex Knowledge & Nursing. Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch