Zum Hauptinhalt springen

in kürze

Letta holt sich zwei AbsagenHaft für KremlkritikerWahlrechtsreform auf Jersey

rom. Noch ist Italiens Regierungskrise ungelöst. Der designierte Premier Enrico Letta hat sich bei der Suche nach einer breiten Koalition erste Absagen bei Kleinparteien eingeholt. Der linksliberale Politiker konferierte gestern zunächst mit der linken Partei SEL und der separatistischen Lega Nord. Beide bekräftigten nach den Treffen, Lettas angestrebte breite Regierung der Linken mit dem PdL von Silvio Berlusconi nicht mitzutragen.

moskau. Weil er blutige Antiregierungsproteste in Moskau organisiert haben soll, muss Kremlkritiker Kon­stantin Lebedew für zweieinhalb Jahre in Haft. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er weitere Massenunruhen geplant habe. Der Mitarbeiter von Oppositionsführer Sergej Udalzow hatte seine Schuld gestanden – nach Ansicht von Bürgerrechtlern aber unter Druck und Drohungen in Untersuchungshaft.

ST. helier. Die Bevölkerung der britischen Kanalinsel Jersey hat sich mit 54,98 zu 45,02 Prozent der Stimmen für eine Reform des Wahlrechts ausgesprochen. Damit setzte sich im Steuerparadies jener Vorschlag durch, der eine Vereinheitlichung der Grösse der Wahlkreise und eine Verkleinerung des Parlaments vorsieht. Dieses muss allerdings der Reform noch zustimmen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch