Zum Hauptinhalt springen

in kürze

Rasche Reformen gefordertPictet im Visier der Behörden

Paris. Frankreich hat nach Ansicht des ehemals höchsten Euro-Währungshüters Jean-Claude Trichet seit der Einführung des Euro wichtige Reformen verpasst. Der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank fordert eine rasche Vereinfachung der Arbeitsmarktgesetze. Präsident François Hollande müsse bis Ende Jahr «liefern», sagte Trichet der «NZZ am Sonntag».

Genf. Die Genfer Privatbank Pictet hat bestätigt, dass das Justizdepartement in Washington ihr Geschäft untersuche. Die Vermögensverwalterin teilte hingegen nicht mit, um welche Art von Untersuchungen es sich handle. Die Zeitung «Der Sonntag» hatte über die Rolle der US-Behörden unter anderem ge­gen­über Pictet berichtet. Laut «Sonntag» sind es neu 13 statt 11 Banken in der Schweiz, die wegen Steuerfragen im Visier der USA stehen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch