Zum Hauptinhalt springen

in letzter Minute

Kleines Plus soll resultierenJa zu allen VorlagenSteuerfuss bleibt unverändert

Bassersdorf. Gestern Abend haben 97 Stimmberechtigte in Bassersdorf das Budget für 2013 abgenommen. Es sieht bei einem Aufwand von 63,628 Millionen Franken einen Ertrag von 63,661 Millionen vor. Daraus resultiert ein knapper Ertragsüberschuss von 32 900 Franken. Den Steuerfuss hat die Gemeindeversammlung unverändert bei 104 Prozent festgesetzt. Total will die Gemeinde nächstes Jahr mehr als 11 Millionen Franken investieren, unter anderem ins Schulhaus Chrüz­acher, die Sportanlage BXA oder die Zen­trumsplanung. (sa)

GACHNANG. An der gestrigen Gemeindeversammlung genehmigten die 95 anwesenden Stimmberechtigten alle Vorlagen: einen Kredit von 400 000 Franken für die erste Etappe eines Glasfasernetzes, 981 000 Franken als Anteil an den Ausbau der Abwasserreinigungsanlage Ellikon an der Thur und 180 000 Franken als Anteil an den Gemeinschaftsraum in der Casa Sunnwies in Islikon. Die Politische Gemeinde erhebt weiterhin 42 Prozent Steuern, die Primarschulgemeinde 62 Prozent. Die Voranschläge für das Jahr 2013 rechnen mit Aufwandüberschüssen von 200 000 Franken respektive 26 000 Franken. (rfr)

Schlatt. Die 31 Stimmberechtigten, die gestern an der Schlatter Gemeindeversammlung teilnahmen, haben die Budgets 2013 der Politischen Gemeinde, der Primarschulgemeinde und der Reformierten Kirchgemeinde angenommen. Der Gesamtsteuerfuss (ohne Kirche) bleibt damit auch im kommenden Jahr bei 122 Prozent. Die Versammlung genehmigte zudem die neuen Zweckverbandstatuten der Amtsvormundschaft und wählte ein neues Mitglied für das Wahlbüro. (fam)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch