Zum Hauptinhalt springen

In Rickenbach werden Schule und Gemeinde vereint

Gestern haben die Rickenbacher ­Stimmberechtigten an der Urne die neue Gemeinde­ordnung angenommen. Damit werden Schule und Politische Gemeinde vereint.

Per 1.Januar 2015 wird Rickenbach eine Einheitsgemeinde sein. Mit dem gestrigen Ja zur neuen Gemeindeordnung, die den Zusammenschluss von Primarschule und Politischer Gemeinde definiert, ist die neue Struktur besiegelt. Mit 398 Ja zu 85 Nein wurde die Vorlage angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 28 Prozent. Eine sechsköpfige Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern der Primarschulpflege und des Gemeinderats, hatte das neue Regelwerk in den vergangenen Monaten ausgearbeitet. Nach einer Vernehmlassungsphase gab es noch kleinere Anpassungen. Eine Überraschung ist das gestrige Ja nicht unbedingt. Schon bei der Grundsatzabstimmung über die mögliche Bildung einer Einheitsgemeinde im Juni 2013 war die Zustimmung gross. 63 Prozent legten damals ein Ja in die Urne, die Stimmbeteiligung lag bei rund 50 Prozent. Erfolg für die Einzelinitiativevon Manuel Schindler Mit dem Zusammenschluss von Schule und Politischer Gemeinde erhoffen sich die Behörden einen besseren Informationsfluss zwischen Schule und Gemeinde. Zudem könnten Investitionen ab­gestimmt und beispielsweise die Liegenschaften aus einer Hand verwaltet werden. Der Präsident der Schulpflege wird neu Mitglied im Gemeinderat sein, die Schule dort ein eigenes Ressort. Die Schulpflege wird jedoch weiterhin als eigene Behörde bestehen bleiben. Mit diesem Ergebnis folgten die Stimmberechtigten dem Anliegen von Manuel Schindler. Der Rickenbacher FDP-Präsident hatte die Fusion von Primarschule und Politischer Gemeinde im Dezember 2012 mit einer Einzelin­itia­ti­ve angestossen. Während der Gemeinderat sofort für den Vorschlag war, zeigte sich die Primarschulpflege erst skeptisch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch