Zum Hauptinhalt springen

IOC-Kommission nach letzter Visite zufrieden mit Sotschi

134 Tage vor Beginn der Winterspiele gibt die zuständige IOC-Kommission nach dem letzten Besuch in Sotschi grünes Licht für Olympia in der russischen Schwarzmeerstadt.

"Die Wettkampfstätten sind fertig", stellte Jean-Claude Killy, der Chef der Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nach der insgesamt zehnten Visite zufrieden fest. Die Fortschritte, die in Sotschi in den vergangenen sechs Jahren gemacht worden sind, seien sehr bemerkenswert, so die französische Skilegende.

Die Kommission machte sich sowohl in Sotschi als auch im sogenannten "Mountain Cluster" ein Bild von den Vorbereitungsarbeiten - das Feedback fiel laut IOC-Angaben vom Donnerstag durchwegs positiv aus. In Krasnaja Poljana, wo unter anderem die alpinen und nordischen Skibewerbe ausgetragen werden, sind vorsorglich riesige Altschneedepots angelegt worden, die den Sommer gut überstanden haben.

Neben den bereits seit längerem fertiggestellten Wettkampfstätten stehen auch die letzten Organisationseinheiten knapp vor der Inbetriebnahme. Das Hauptoperationszentrum arbeite bereits im Vollbetrieb, einige logistische Aspekte wie der Transport, die Unterkünfte und der Flughafen werden noch verfeinert, hiess es in einer IOC-Mitteilung.

Den nächsten Meilenstein bis zur Eröffnung der Winterspiele am 7. Februar markiert am Sonntag der Beginn des olympischen Fackellaufes in Griechenland. Die Flamme macht sich von der antiken Stätte Olympia aus auf ihre lange Reise nach Sotschi.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch