Zum Hauptinhalt springen

Irak: Bombenterror

Bagdad. Im Irak sind am Wochenende bei mehreren Bombenanschlägen mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden verletzt. Die meisten Opfer forderte ein Anschlag auf einen belebten Markt in der Stadt Samarra nördlich von Bagdad.

Nach Uno-Schätzungen wurden allein im vergangenen Monat fast 1000 Menschen im Irak getötet – der September gilt damit als einer der blutigsten Monate der vergangenen fünf Jahre. Hintergrund ist der brutale Machtkampf zwischen Sunniten und Schiiten. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch