Zum Hauptinhalt springen

Israel tötet gezielt drei Hamas-Anführer

Israel hat drei Topkommandanten der Hamas getötet. Derweil behauptet ein Nahestehender der Hamas, dass die Organisation hinter der Tötung der drei israelischen Jugendlichen stand.

Israel feierte den Schlag gegen Mohammed Abu Shamala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum am Donnerstag als grossen Erfolg seines Geheimdienstes. Es sind die bisher ranghöchsten Militärführer, deren Tod die Hamas seit Beginn des Gaza-Krieges am 8.Juli bestätigt hat.

Verantwortlich für Kidnapping

Attar war nach israelischen Informationen für die Entführung des Soldaten Gilad Shalit im Jahr 2006 und mehrere Anschläge auf Israel verantwortlich. Er soll auch zentral am Waffenschmuggel in den Gazastreifen beteiligt gewesen sein. Shamala galt als einer der wichtigsten Architekten der Angriffstunnel im Grenzbereich zu Israel. Nach dem Scheitern der Gespräche für eine Waffenruhe in Kairo nimmt Israel offenbar vermehrt die militärische Hamas-Führungsriege ins Visier. «Niemand ist gefeit», sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu. Militante Palästinenserführer seien ein «legitimes Ziel». Die Angriffe zeigten, dass Israel die Politik der gezielten Tötungen wieder aufgenommen habe, sagte der israelische Militärexperte Amos Harel. Nach dem letzten Gaza-Krieg hatte Israel sich dazu verpflichtet, diese Praxis zu beenden. Die israelische Tageszeitung «Haaretz» kritisierte am Donnerstag in ihrem Leitartikel, gezielte Tötungen seien keine Lösung. Der einzige Ausweg sei die Diplomatie, betonte das Blatt. Der UNO-Sicherheitsrat in New York rief die Konfliktparteien «dringend» dazu auf, Verhandlungen über eine erneute und «lang anhaltende» Waffenruhe aufzunehmen.

«Operation unserer Brüder»

Derweil hat gestern eine der Hamas nahestehende Person behauptet, dass die Hamas hinter der Entführung und Tötung dreier israelischer Jugendlicher im Westjordanland im Juni stand. Wie das Onlineportal der Zeitung «Die Zeit» berichtete, hat dies der Exilfunktionär Salah Aruri bei einer Konferenz in der Türkei eingeräumt. «Es war eine Operation unserer Brüder der Kassam-Brigaden», sagte er. Das ist der militärische Arm der Hamas. Die Hamas hat dies nicht bestätigt. Der Fall und die israelische Reaktion darauf gilt als einer der Auslöser für den jüngsten Gaza-Krieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch