Zum Hauptinhalt springen

Italiens Regierungschef Letta zu Arbeitsbesuch in der Schweiz

Italiens Regierungschef Enrico Letta wird Ende Januar zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch in der Schweiz erwartet. Dabei möchte Letta mit der Schweiz ein Abkommen über illegale italienische Gelder in der Schweiz abschliessen.

Er beabsichtige, mit der Schweiz ein Abkommen zu schliessen, mit dem illegal in die Schweiz geschaffte Gelder zurück nach Italien gebracht werden könnten, sagte Letta am Freitag gemäss einem Bericht der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte am Abend lediglich, dass Letta am 29. und 30. Januar zu einem Arbeitsbesuch in der Schweiz weilen werde. Über den Inhalt der Gespräche und wer auf Schweizer Seite Lettas Gesprächspartner sein werde konnte das EDA nicht sagen.

Die Schweiz und Italien hatten im vergangenen Sommer die Gespräche über ein neues Steuerabkommen wieder aufgenommen. Dabei geht es auch um eine Regelung der Vergangenheit, wie die Schweiz dies mit Grossbritannien und Österreich vereinbart hatte.

Die im Mai 2012 gestarteten Gespräche waren wegen der Neuwahlen in Italien im Februar 2013 zum Stillstand gekommen. Letta hatte sie dann im Juni als neuer Regierungschef wieder in Gang gebracht.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch