Zum Hauptinhalt springen

Jubiläum «50 plus 1»: Das Datum steht

Jubiläum der Schulanlage und Einweihung der neuen Räumlichkeiten: Die Sekundarschule Kreis Uhwiesen feiert am 20. September doppelt.

Eigentlich hätte die Sekundarschule Kreis Uhwiesen letztes Jahr das Jubiläum des 50-jährigen Bestehens ihrer Schulanlage feiern können. Doch wegen der Bauarbeiten, die am 12. Juli begannen, hat sie verzichtet. Aber jetzt wird das Jubiläumsfest nachgeholt – unter der Bezeichnung «50 plus 1» und kombiniert mit der Einweihung der erweiterten und sanierten Räume. An der Gemeindeversammlung vom Montagabend (zu der aus den Gemeinden Dachsen, Flurlingen und Laufen-Uhwiesen 20 Stimmberechtigte kamen) konnte Johannes Eichrodt, der Präsident der Schulpflege, das Datum bekannt geben: Das Fest unter dem Motto «Die Schule öffnet sich» wird am Freitag, 20. September, ab 15 Uhr steigen.

Die Realisierung des 5-Millionen-Projekts kommt laut Liegenschaftsvorsteher Thomas Aquilini planmässig vor­an. Der Erweiterungsbau ist fast fertig. Im Obergeschoss konnten bereits drei neue Zimmer bezogen werden. Gegenwärtig laufen die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Westtrakt. Aqui­lini ist zuversichtlich, dass Ende Sommerferien alle Bauarbeiten fertig sind, sodass mit Beginn des neuen Schuljahres 2013–2014 wieder Normalbetrieb herrschen wird. «Erfreulich auch, dass wir bezüglich der Kosten im budgetierten Rahmen liegen.»

Die zwei Geschäfte der Gemeindeversammlung wurden ohne Gegenstimmen genehmigt. Bei der Präsentation der Jahresrechnung 2012 (Aufwand 4,17 Millionen) musste die Finanzvorsteherin Monika Nussbaum von einem Defizit im Betrag von 28 000 Franken berichten. Negativ zu Buche schlugen die Rückstellung zur Sanierung der BVK und die höheren Lohnkosten.

Nicht bestritten war auch die neue Besoldungsverordnung, die den Schulpflegemitgliedern eine höhere Grundentschädigung beschert (bisher 3500, fortan 6000 Franken). Dazu kommen die Ressortentschädigungen: 10 000 Franken für das Präsidium, 4000 für das Finanz- und je 2000 Franken für die übrigen drei Ressorts. «Seit der letzten Revision 1994 sind die Anforderungen und der zeitliche Aufwand markant gestiegen», begründete Präsident Eichrodt den Antrag. (lü)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch