Zum Hauptinhalt springen

Junioren ecke

Unihockey

Husarenstück in letzter Sekunde

Dank einem Shorthander in letzter Sekunde gewannen die U21-A-Junioren des HC Rychenberg gegen den SV Wiler-Ersigen 5:4. Zweieinhalb Minuten vor der Sirene glich Rychenbergs Captain Michel Wöcke per Penalty zum 4:4 aus. 36 Sekunden später wurde das vermeintliche Siegestor Rychenbergs annulliert und stattdessen ein Winterthurer auf die Strafbank geschickt. Doch mit einem herrlich gespielten Gegenstoss erzielte Mario Jung das Siegestor des Heimteams. Die Matchuhr zeigte 59:59. rab

HCR U21: Schüpbach; Meier, Cédric Kuhn (1); Gutknecht, Jung (1); Fritschi; Braun, Haag, Baumann; Kapp, Wöcke (2), Leuzinger; Beerli; Lutz (1), Schnellmann.

Unihockey

Zu viele Gegentore für die U18 des HCR

Die U18-A-Junioren des HC Rychenberg verloren gegen Waldkirch-St. Gallen 7:8. Die Winterthurer hätten eigentlich zufrieden sein können, gegen die für ihre stabile Abwehr bekannten St. Galler sieben Tore erzielt zu haben. Aber weil Rychenberg in der Defensive selber nicht den besten Tag einzog, erlitt es die dritte Niederlage in Folge. Sinnbildlich dafür war das entscheidende Tor zum 7:8 in der 58. Minute: Ein Rückpass der Winterthurer geriet zu weit nach hinten und wurde zur idealen Vorlage für die St. Galler. rab

HCR U18: Waldvogel; Noah Aeschimann, Schmid; Wüthrich, Baumer (1); Kern (1), Beutler; Bischoff, Gutknecht (1), Büchi; Krebs (1), Müller (2), Studer (1); Cesca, Schmuki, Ulrich.

Unihockey

Rychenbergs U16 spät erlöst

Zum Rückrundenstart gewannen die U16-A-Junioren des HC Rychenberg gegen ihren ersten Verfolger Chur Unihockey 6:5 (0:0, 2:4, 4:1). Der verlustpunktlose Leader machte im letzten Drittel aus einem 2:4-Rückstand eine 5:4-Führung. Trotzdem glich Chur drei Minuten vor Schluss zum 5:5 aus. Rychenbergs Erlösung kam erst zwei Sekunden vor Schluss: Tim Aeschimann erwischte den gegnerischen Goalie aus der Distanz zum 6:5. rab

HCR U16: Lemmenmeier; Thiel, Dall’Oglio; Rutz, Mauchle; Brunner, Napierala; Sommer (1), Altorfer, Keller; Nussle (1), Eyer, Bühlmann; Gebert (1), Aeschimann (3), Tomaselli.

Handball

Pfadi bestätigt Aufwärtstrend

Die U19-Elite-Junioren Pfadi Winterthurs bestätigten ihren Aufwärtstrend mit einem 24:22(13:11)-Erfolg gegen St. Otmar. Es zahlte sich aus, dass man den Spielmacher der St. Galler mit einer Spezialbewachung bedachte. Das Spiel war hart umkämpft, sodass Pfadi erst mit dem 22:20 in der 54. Minute sicher in Front war und sich auch nicht mehr einholen liess. Damit stehen die Pfader nach Verlustpunkten gemeinsam mit Stäfa auf Rang 3. np

Pfadi U19: Bozin (11 Paraden), Steden (43.–55./2 Paraden); Watkins (8), Roman Blumer (4/4), Maritz (4), Murri (3), Rutschmann (3), Siegrist (1), Heer (1), Pecoraro, Leuenberger, Gehrig, Guggisberg, Michael Blumer.

Handball

Yellow setzt sich frühzeitig ab

Die U19-Elite-Juniorinnen von Yellow Winterthur errangen mit 25:17 gegen Romanshorn wieder einmal einen Sieg. In den ersten sechs Minuten konnten die Thurgauerinnen noch mithalten, dann setzten sich die Gelben ab und führten zur Halbzeit 14:8.Die zweite Halbzeit war geprägt von Fehlschüssen und technischen Fehlern. Auch die Verteidigung war nicht mehr konsequent genug. Trotzdem stand der Sieg der Winterthurerinnen nicht infrage. cm

Handball

Knappe Niederlage

Die U17-Elite-Junioren Pfadi Winterthurs verloren vor Heimpublikum gegen den TSV St. Otmar St. Gallen 30:32. Die Winterthurer starteten schwach in beide Halbzeiten und gerieten sofort in Rücklage. In diesen Phasen waren die Pfader in der Deckung zu wenig präsent und produzierten zu viele technische Fehler. Während sie vor der Pause mit viel Kampf und Spirit nochmals ausgleichen konnten, war es in der zweiten Halbzeit nicht mehr möglich, das Spiel zu drehen. vb

Handball

Fataler Fehlstart

Die U15-Inter-Junioren von Pfadi Winterthur verloren ihr Gastspiel bei der SG Endingen 21:25. Ein Hauptgrund für die Niederlage war ein völlig verschlafener Start, der sich als zu grosse Hypothek herausstellte. Dazu gesellten sich in wichtigen Phasen immer wieder viele Eigenfehler, die ein besseres Resultat verhinderten. Einmal mehr müssen die jungen Pfader konstatieren, dass mit einer etwas solideren Leistung zwei Punkte absolut dringelegen wären. vb

Pfadi U15: Heer; Bühlmann, Dechow, Gilgenreiner, Hayer, Heiniger, Kunz, Muffler, Pfister, Rothenbühler, Singer, Sutter, Trieb.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch