Zum Hauptinhalt springen

juniorenecke

Verdienter Sieg im Tessin

Die U18 des FCW war nach der schwachen Leistung im Startspiel gegen das Spitzenteam aus Genf topmotiviert, um im Tessin die ersten Punkte der Rückrunde mitzunehmen. Die Tessiner waren von der ersten Minute an sehr aggressiv und legten viel Wert auf ein kampfbetontes Spiel. Nach einer halben Stunde erspielte sich das Team von Trainer Thomas Stamm die erste Chance und drückte bis zur Pause auf den Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit konnte der FCW nochmals zulegen und liess in der Defensive nichts mehr anbrennen. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Winterthurer mit einem Foulpenalty in Führung. Sie gewannen in Tenero mehr als verdient und konnten so den Anschluss ans Mittelfeld wahren. (tst)

FCW U18: Zimmerli; Lötscher, Ceccarini, Elvedi, Novo; Tanzillo, Crisafulli, Del Toro (75. Gröbli); Calbucci (80. Saramati), Deuber (55. Cvijanovic), Albiez.

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Die U16 des FCW konnte im Tessin bereits früh die Weichen auf Sieg stellen. Bereits in der 4. Minute gelang die Führung. Danach gab es auf beiden Seiten bis zur Pause einige Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte hatte der FCW wiederum mehr vom Spiel, jedoch blieb das zweite Tor aus. In der Schlussphase liess der FCW nichts mehr anbrennen und bewies mit einer starken Mannschaftsleistung auch kämpferische Qualitäten. Das Team um Roger Etter freute sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Rückrunde und festigt so den 2. Platz hinter Leader GC. (tst)

FCW U16: Vollenweider; Di Nucci, D. Müller, Roth, Nicovic, Chipra, Sadik, Bianco (81. Shemshedini); Bolli, Saipi (81. Schmid), Saliji (63. Saramati).

Belohnung verpasst

Die U15-Elite-Handballer von Pfadi verloren bei den Kadetten Schaffhausen zu deutlich 24:28. Nach schwachem Start kämpften sich die Winterthurer zurück und gestalteten das Spiel bis zur 50. Minute sehr ausgeglichen. Wiederum ein paar Fehler zu viel ermöglichten dem Gegner in der Schlussphase einfache Gegenstösse und verhinderten so einen erfolgreichen Abschluss des Spiels. Pfadi verpasste es erneut, sich für eine über weite Strecke engagierte Leistung zu belohnen. (vb)

Pfadi U15 Elite: Heer; Esslinger, Hayer, Heiniger, Kistler, Maritz, Mastrogiacomo, Polli, Rothenbühler, Sigg, Stanojevic, Steiner, Sutter.

Erfolgreiches Wochenende

Die U19-Elite-Handballerinnen von Yellow Winterthur setzten sich im ausgeglichenen Spiel gegen GC Amicitia Zürich 24:19 durch. Das Heimteam konnte sich in den letzten zehn Minuten ein wenig absetzen – auch aufgrund einer sehr guten Torhüterleistung von Lea Schüpbach. Tags dar­auf stand mit dem Heimspiel gegen Nottwil schon die nächste grosse Hürde an. Ein sehr kon­zen­trier­ter Start der Winterthurerinnen brachte eine 9:3 Führung. Doch dann scheiterten sie bis zur Pause immer mehr. Spono Nottwil ging mit einem Vorsprung in die zweite Halbzeit. Zum Schluss stand das Glück auf Seiten der auf Platz 2 liegenden Winterthurerinnen: Sie behielten die Nerven und gewannen 29:26. (chm)

Unglückliches Remis

Für die U17 von Yellow war klar: Ein Heimsieg gegen die schlechter platzierte SG Stäfa/Uster musste her. Der Start verlief allerdings nicht nach Wunsch. Die Winterthurerinnen kamen lange nicht heran, da die Defensive nicht richtig stand und im Angriff auch nicht alles wie gewünscht lief. Doch nach circa 40 Minuten konnten sie Gegenstoss um Gegenstoss laufen. Fünf Sekunden vor Schluss lag Yellow mit einem Treffer vorne. Mit der Schlusssirene kam Stäfa/Uster aber noch zum 24:24. (chm)

Auf Umwegen in den Halbfinal

Die U16-Unihockeyaner des HC Rychenberg zeigten eine gute Reaktion auf die 5:6-Niederlage gegen Unihockey Luzern und qualifizierten sich tags dar­auf mit einem 15:4 für den Playoff-Halbfinal. Im zweiten Spiel zogen die Winterthurer scheinbar vorentscheidend auf 5:1 davon. Doch dann passte im Schlussdrittel nichts mehr zusammen, weshalb Luzern noch gewinnen konnte. Im dritten und entscheidenden Viertelfinal-Match setzten sich die Winterthurer bereits im Startdrittel vorentscheidend 6:2 vom Gegner ab und liessen diesmal nicht nach. Halbfinalgegner ist der SV Wiler-Ersigen. (rab)

HCR U16: Zbinden; Wüthrich (1), Schmid (2); Noah Aeschimann, Bänziger; Kern (1), Napierala (1) (35. Rutz); Nussle (3), Krebs (4), Tim Aeschimann (3); Bischoff (3), Altorfer, Müller (50. Eyer); Janosch Keller (40. Gerber), Daniel Keller (1), Studer (1).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch