Zum Hauptinhalt springen

juniorenecke

Vorteil aus der Hand gegeben

Die Elite-B-Junioren des EHC Winterthur können die Playoffs nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Das ist die Folge einer 1:4-Niederlage gegen Chur. Der EHCW konnte den 0:1-Rückstand im Mitteldrittel ausgleichen und hielt den Match bis weit ins Schlussdrittel offen. Dann erhöhte Chur innert zweier Minuten auf 3:1. Immerhin wahrten die Winterthurer ihre letzte Chance auf das Erreichen der Playoffs mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen gegen den HC Dragon/EHC Thun. Der EHCW erar­bei­te­te sich im Mitteldrittel einen 2:0-Vorsprung, der aber wieder preisgegeben wurde. (mas)

EHCW Elite: Geier, Etter; Wuffli, Gretler, Jörg, Truninger, Holenstein, Swart, Huber; Tonndorf (1), Wachter, Cheula, Guggisberg, Linhart (1), Hubmann, Stuber, Frischknecht, Seiler, Schneider, Zeller (1), Brunner.

Kampfbetontes Spiel verloren

18:21 (9:12) verloren die U19-Handballer von Pfadi Winterthur ihr Heimspiel gegen die SG Pilatus. Die Luzerner waren körperlich überlegen und unterstrichen dies bald mit vielen harten Fouls. Bis zur Pause konnten die Winterthurer gut mithalten. Mit zunehmender Spielzeit aber war ihnen die Doppelbelastung von zwei anstrengenden Wochenendspielen anzumerken, worauf die Niederlage gegen den Tabellenfünften nicht mehr abzuwenden war. (sta)

Pfadi U19 Elite: Simikic; Blumer, Bürgi (2), Gehrig (1), Maritz (5), Murri, Pecoraro (4), Rutschmann, Siegrist (2), Stanger (4).

Pflichtsieg für Yellows U19

Die U19-Handballerinnen von Yellow besiegten den HC Flawil nach einer etwas harzigen Partie 40:24. Flawil konnte in der ersten Halbzeit dank Fehlern der an sich stärkeren Winterthurerinnen mithalten. Nach der Pause aber rissen sich die Gelben zusammen und erhöhten das Tempo, was zum pflichtgemäss hohen Sieg führte. (chm)

Ein ausgewechseltes Team

Vor drei Wochen waren Yellows U17-Handballerinnen Rotweiss Thun 13:28 unterlegen. Nun wollten sie Revanche. Wie eine ganz andere Mannschaft standen sie auf dem Platz. Dank der kämpferischen Einstellung betrug der Rückstand bis zur Pause nur zwei Tore. Erst in den letzten Minuten brach Yellow etwas ein, sodass für Thun mit 30:23 doch noch ein klarer Sieg herausschaute. (chm)

Yellow U17 Elite: Meyer, Todic; Ceravolo (7), Blattner (5), Bölsterli (4), Gloor (1), Heeb, Koller (1), Kratz, Vollenweider (5).

Gut geboxt, schlecht belohnt

An der Fight Night in Glattbrugg mit dem Swiss Boxing Team und einer Mannschaft aus London kämpften im Vorprogramm auch zwei Nachwuchsathleten der Boxunion Winterthur. Brian Cabodevilla (Halbwelter/bis 64 kg) bekam es mit Jan Eggenberger vom BC Buchs zu tun. Beide wussten sich in Szene zu setzen. Am Schluss siegte der Rheintaler mit 2:1 Richterstimmen. Danach mass sich Bibulat Bekhoeva (Mittel/bis 75 kg) mit Roberto Roque vom BC Zürich. Bekhoeva konnte den zweiten und dritten Durchgang für sich entscheiden. Doch am Ende sahen die Richter den Zürcher mit 2:1 Stimmen als Sieger, was ein schlechter Lohn für einen guten Kampf Bekhoevas war. (dka)

Neun Medaillen

Der Schwimmclub Winterthur holte am Meilemer Kurzbahn-Meeting neun Medaillen, dar­un­ter eine goldene von Caterina Bugatti über 100 m Rücken. Das Herrenteam errang neun Top-Ten-Platzierungen. Thorben Klabunde sicherte sich über 50 m Schmetterling Bronze. Bei den Juniorinnen bewies Alessia Di Febbo ihre bestechende Form und gewann vier Medaillen: dreimal Silber über 100 m Freistil und Rücken sowie 200 m Schmetterling und einmal Bronze über 200 m Brust. Tseyang Garne wurde über 200 m Freistil Zweiter und zweimal Dritter über 100 m Brust und Schmetterling. (mib)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch