Zum Hauptinhalt springen

Karlheinz Hackl gestorben

Ein Publikumsliebling des Burgtheaters ist tot: Der Schauspieler Karlheinz Hackl starb am Sonntag 65-jährig in Wien an Krebs.

Karlheinz Hackl spielte an zahlreichen Bühnen, in Film und in TV-Produktionen, bevor er 2003 an einem Gehirntumor erkrankte. Ein Comeback schaffte er 2009 zwar noch, 2012 erhielt er den österreichischen Theaterpreis Nestroy für sein Lebenswerk. Doch nun hat er den Kampf gegen die Krankheit verloren.

Seine Krebserkrankung und den langen Genesungsprozess beschrieb Hackl offen in seinem 2009 erschienenen Buch «Meine zwei Leben – Ein ziemliches Theater». Seine steile Theaterkarriere begann 1972 am Wiener Theater Die Courage, 1978 wurde er bereits Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Seine schauspielerische Vielseitigkeit stellte er auch bei Musical- und Kabaretterfolgen unter Beweis. Auch als Regisseur wirkte Hackl.

Von Nestroy bis Zaza

An der Burg verkörperte Hackl etwa die Titelrollen in Molnars «Liliom» oder Nestroys «Der Zerrissene» sowie mehrere Schnitzler-Figuren. An der Wiener Volksoper übernahm er als Musical-­Darsteller die Zaza in «La cage aux folles» und den Don Quijote in «Der Mann von La Mancha». Der Kammerschauspieler war Träger der Kainz-Medaille sowie seit 1996 Professor am Max-Reinhardt-Seminar. sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch