Zum Hauptinhalt springen

«Kaum gebaut, schon verschmiert»

Vor kurzem entstand zwischen Bassersdorf/Dietlikon und Effretikon die Überwerfung Hür­li­stein. Damit wird die Flughafenbahnlinie kreuzungsfrei mit der Stammlinie zusammengeführt (gleich über der Autobahnunterführung). Hauptelement ist ein längerer, schön gestalteter und hell gestrichener Betonviadukt, welcher das Gleis Dietlikon–­Effretikon über die Flughafen­linie führt. Nun, kaum ist dieser Bau fertig, ist er schon verschmiert. Ist eigentlich wirklich kein Kraut gegen diese einfältigen, destruktiven Schmierfinken, beschönigend «Sprayer» genannt, gewachsen? Sie verhalten sich doch schlicht wie Hundemännchen, die auch überall markieren müssen. Einige Leute finden solche «Verzierungen» zwar noch schön, andere reden bei Graffiti gar von Kunst. Nun, in solchen Fällen geht diese Diskussion ins Leere, die Frage stellt sich nicht. Die Regel ist ganz einfach: Was mir nicht gehört, belasse ich so, wie es ist, davon lasse ich die Finger, Punkt – Ende!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch