Zum Hauptinhalt springen

(K)ein Künstlerleben

Ein Tessiner Leben, geprägt von Armut, Auswanderung, Rückkehr in die Armut: Roberto Donetta, 6. Juni 1865 bis 16. Sept. 1932. Dazwischen: Heirat, Geburt von sieben Kindern, als Marroniverkäufer in Nord­italien, Aufenthalt in London, danach wieder zu Hause, als Samenverkäufer und Wanderfotograf. Doch auch die Fotografie, in die ihn der Bildhauer Dionigi Sorgesa ab 1900 einführte, half ihm nicht aus der Armut, Frau und Kinder verliessen ihn 1912. Mit den Bildern aus seiner Heimat aber hat Donetta ihr und sich selbst ein Denkmal gesetzt. Mehr Infos und Bildbeispiele auf www.archiviodonetta.ch. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch