Zum Hauptinhalt springen

Keine EM-Medaille für Lang im Rücken-Sprint

Flori Lang klassiert sich an der Kurzbahn-EM in Chartres (Fr) im Final über 50 m Rücken nur als Achter und Letzter.

Vor Jahresfrist in Stettin (Pol) hatte es dem 29-jährigen Zürcher, der nach dieser EM zurücktritt, über diese Distanz noch zur Silbermedaille gereicht. Lang schlug im Final in 23,92 an, womit ihm zum neuerlichen Gewinn von Edelmetall doch 0,45 Sekunden fehlten.

Gold im Rücken-Sprint ging an den Franzosen Jérémy Stravius (23,28). Am Morgen hatte sich Lang noch souverän für den Halbfinal qualifiziert, in welchem er sich um vier Zehntel auf 23,84 steigerte. Damit zog er als Sechster in den Final der besten acht ein, wo er sich aber nicht mehr zu steigern vermochte.

Melanie Schweiger stiess am Freitag gleich in zwei Disziplinen in die Halbfinals vor. Im Halbfinal über 50 m Delfin klassierte sich die 28-jährige Zugerin in 26,75 als 14. und verpasste den Finalvorstoss. Über 100 m Lagen verzichtete Schweiger hingegen auf den Halbfinalstart.

Bei der Premiere mit Mixed-Staffeln ging die Goldmedaille über 4x50 m Lagen an Frankreich. Das Schweizer Quartett Ivana Gabrilo, Jérémy Desplanches, Melanie Schweizer und Dominik Meichtry belegte unter 18 teilnehmenden Nationen nur den 15. Platz.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch