Zum Hauptinhalt springen

Kings erreichen nach Aufholjagd den Final

eishockey?Die Los Angeles Kings stehen zum dritten Mal im Stanley-Cup-Final. Der Meister von 2012 eliminierte im Halbfinal dank einem 5:4 nach Verlängerung im siebten Spiel Titelverteidiger Chicago Blackhawks und trifft nun auf die New York Rangers.

Der Verteidiger Alec Martinez schoss nach 5:47 Minuten der Verlängerung das entscheidende Tor im siebten Duell der beiden letzten Stanley-Cup-Sieger, als er mit einem Schlenzer von der blauen Linie Chicagos Torhüter Corey Crawford erwischte.

Angeführt von Captain Dustin Brown (ex ZSC Lions), der zwei Assists erzielte, hatten die Kings in der regulären Spielzeit dreimal einen Rückstand aufgeholt. Nach knapp neun Minuten hatte Chicago bereits 2:0 geführt; zu beiden Treffern leistete Patrick Kane (ex Biel) die Vorarbeit.

Aber die Kings holten bis am Ende doch noch auf, die Verlängerung musste entscheiden. Und hier bewiesen die Gäste aus Los Angeles, die in der Serie zuvor einen 3:1-Vorsprung verspielt hatten, dass sie Spezialisten für siebte Spiele sind: In der 6. Minute der Overtime konnte Verteidiger Alec Martinez abstauben und führte sein Team mit dem entscheidenden 5:4-Treffer ins Endspiel um die nordamerikanische Meisterschaft.

Maximum von 21 Spielen

Kings-Stürmer Justin Williams hatte seinen Stock mehrmals entscheidend im Spiel. Er bereitete das Siegtor vor, im ersten Drittel traf er zudem zum 2:2. Er kam damit in den sieben siebten Spielen seiner Karriere auf 7 Tore und 14 Skorerpunkte. Ebenfalls grossen Anteil am Sieg von Los Angeles hatte Keeper Jonathan Quick: Der US-Amerikaner wehrte 37 von 41 Schüssen ab, zehn mehr als sein Gegenüber Corey Crawford.

Als erstes Team der NHL-Geschichte erreichten die Kings mit dem Maximum von 21 Spielen den Stanley-Cup-Final. Dreimal setzte sich Los Angeles in einem siebten Spiel durch, dreimal auf fremdem Eis – auch dies war zuvor noch keinem Team gelungen. In der ersten Runde gegen die San Jose Sharks machte das Team von Headcoach Darryl Sutter sogar einen 0:3-Rückstand wett.

Im Final gegen die New York Rangers mit dem Schweizer Rafael Diaz streben die Kings ihren zweiten Stanley-Cup-Sieg nach 2012 an. Bei ihrer ersten Finalteilnahme im Jahre 1993 waren sie den Montreal Canadiens 1:4 unterlegen. Die Serie beginnt morgen Mittwoch in Los Angeles.

Im Duell Kings gegen Rangers stehen sich erstmals seit 1981 wieder zwei Teams aus Los Angeles und New York in einer US- Endspielserie gegenüber. Damals setzten sich die Baseballer der L.?A. Dodgers in der World Series gegen die New York Yankees in sechs Partien 4:2 durch. si

Grandiose Aufholjagd: Jeff Carter, Center der Los Angeles Kings (Nummer 77), trifft gegen die Chicago Blackhawks (Goalie Corey Crawford und Verteidiger Johnny Oduya, links). Das Westküsten-Team setzte sich in der Verlängerung durch und trifft im Final auf die New York Rangers. Keystone

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch