Zum Hauptinhalt springen

Kleine Handwerker bei der Arbeit

Sägen, bohren und schrauben: Buben und Meitli bauen auf dem Kirchplatz eine Burg aus Holz, auf der man sogar klettern kann.

«Bis dahin musst du bohren», sagt Alessio zu seinen Kollegen und zeigt die Tiefe des Lochs auf dem Bohrer an. Durch die vorgebohrten Löcher steckt er Holzschrauben und zieht sie wie ein Profi mit dem Akkuschrauber fest. Die Latten bilden den Boden der Burg aus Stegen, Türmen und Leitern. «So eine Konstruktion ist nur möglich dank den kleinen, aber kräftigen Akkuschraubern, die es jetzt gibt», sagt Kathrin Keller vom Gewerbemuseum, eine der Betreuerinnen des Ferienprojekts «Offene Baustelle für alle». Die Kinder sind mit Feuereifer dabei, mehrheitlich Buben, aber auch vereinzelte Meitli haben Spass am Bauen mit Holz. «Ich säge und bohre viel lieber, als dass ich glätte oder putze», sagt Doris Jäger. Ihre Tochter habe daheim schon öfter Werkzeug in der Hand gehabt. Drei Tage lang wird gebaut, 5 Franken kostet ein halber Tag pro Kind. Jeder, der ein Ticket hat, ist am Samstag zum Brunch eingeladen. Anschliessend bauen Eltern und Kinder die Kon­struktion gemeinsam wieder ab. (kir)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch