Zum Hauptinhalt springen

Knapper Heimsieg für YB

Die Young Boys sind mit einem mageren 1:0 gegen den zypriotischen Vertreter Ermis Aradippou in die Europacup-Kampagne gestartet.

Das Team von Uli Forte braucht in einer Woche auf Zypern eine Leistungssteigerung, um in die Europa-League-Playoffs einzuziehen. Raphaël Nuzzolo schoss das einzige Tor in einer wenig unterhaltsamen Partie, in der die Young Boys zwar ein deutliches Chancenplus verzeichneten, wie bereits in den beiden Partien zum Auftakt der Super League im Abschluss aber zu wenig effizient agierten. YB-Trainer Uli Forte sprach nach dem Spiel von einem lachenden und einem weinenden Auge: «Ich hätte mir mehr als ein Tor gewünscht. Wichtig ist aber, dass wir kein Auswärtstor kassiert haben.»

Eine knappe Stunde taten sich die Berner gegen die gut organisierten und aufsässigen Zyprer ungemein schwer, ehe der Treffer von Nuzzolo die Verkrampfung im Spiel des Gastgebers zumindest etwas löste. Der linke Mittelfeldspieler verwertete eine Flanke von Scott Sutter am hinteren Pfosten zum 1:0. Nuzzolo profitierte dabei von einem Fehler von Aradippous Torhüter Martin Bogatinov, der den Ball mit den Armen ins eigene Tor lenkte.

Mvogos Paraden

Nach dem Führungstreffer boten sich dem Team von Uli Forte mehrere Chancen, das Skore weiter zu erhöhen. Moreno Costanzo scheiterte nach einem guten Zuspiel von Renato Steffen an Bogatinov (62.), zehn Minuten später hätte Sutter das 2:0 erzielen müssen. Der Aussenverteidiger, einer der Besten im Berner Team, traf im Anschluss an einen Corner von Costanzo aus zwei Metern das leere Tor nicht. Mit ihrem Auftritt konnten die Young Boys die nur 7346 Zuschauer nicht begeistern. In einer Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit hatten es die Young Boys ihrem Torhüter Yvon Mvogo zu verdanken, dass sie keinen Gegentreffer kassierten. Zweimal wehrte der 20-jährige Keeper mirakulös ab.

Das Rückspiel am nächsten Donnerstag in Larnaca wird bereits um 16 Uhr Schweizer Zeit angepfiffen. Setzt sich YB durch, bietet sich den Bernern in den Playoffs die Chance, sich zum dritten Mal nach 2010 und 2012 für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren. Der Super-League-Vertreter wäre bei der Auslosung für die Playoffs gesetzt. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch