Zum Hauptinhalt springen

Kretschmann besucht Zürich

Zürich. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) besucht von heute bis Freitag die Kantone Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen und Zürich. Bei Treffen mit den jeweiligen Kantonsregierungen stehen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die nachbarschaftlichen Beziehungen im Mittelpunkt.

Neben der Zusammenarbeit soll es in den Gesprächen auch um Infrastrukturfragen gehen. Dabei werden vor allem die Oberrheinstrecke und die Hochrheinbahn eine wichtige Rolle spielen. Themen wie das Steuerabkommen und die Fluglärmproblematik sollen aber nicht ausgeklammert werden. Dies teilte die Pressestelle des Staatsministeriums Baden-Württemberg gestern mit. Gemäss Kretschmann wird man «zu guten Ergebnissen in grenzüberschreitenden Fragen kommen, bei denen jede Seite Schritte wagt». Nicht umsonst gelte die deutsch-schweizerische Zusammenarbeit als Erfolgsgeschichte. Der Ministerpräsident sei sicher, dass auch in Zukunft der Gesprächsfaden nicht abreisse.

Den Gesprächsreigen beginnt Kretsch­mann heute in Schaffhausen. Ebenfalls noch heute trifft er die Thurgauer Regierung. Am Donnerstag folgt St. Gallen, am Freitag Zürich. Gemeinsam mit Kretschmann werden der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, Landtagspräsident Guido Wolf sowie die Landtagsabgeordneten Felix Schreiner und Alfred Winkler in die Schweiz reisen. In Zürich wird Hermann von Staatssekretärin Gisela Splett vertreten. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch