Zum Hauptinhalt springen

Küngold Kern aus Buch am Irchel (1666)

Küngold Kern war Dienstmagd auf Schloss Wart und seit zehn Jahren verwitwet, als ihr 1666 von der Herrschaft Wülflingen-Buch der Prozess gemacht wurde. Aus Armut hatte sie zwei ihrer Kinder verdingt. Das dritte habe sie versucht unter der Bettdecke zu ersticken, wie sie unter Folter gestand. Seit sie ihre Kinder weggegeben habe, sei sie von Gott abgefallen und habe Mensch und Tier geschädigt sowie mit dem bösen Geist geschlafen. Dreimal sei sie auf dem Heuberg (Hexentanzberg) gewesen. Bevor sie erneut gemartert werden konnte, starb sie im Gefängnis auf Schloss Wülflingen. Ihr Leichnam wurde verbrannt. (dt)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch