Zum Hauptinhalt springen

Kultur Tipps

Literarische Vereinigung

Gottfried Semper und Winterthur

Bald steht das Stadthaus leer: Nach dem Umzug der Stadt­verwaltung in den Superblock auf dem Sulzer-Areal wird man für den repräsentativen Bau von Gottfried Semper eine neue Nutzung finden müssen. Der Architekt selbst sprach von seinem Lieblingsbau. Doch eine «Bürgerkathedrale», wie man es einst nannte, ist das Stadthaus längst nicht mehr. Die Buchautorin Ute Kröger skizziert die Beziehungen, die Semper mit Winterthur verbanden; der Architekt Johann Frei, Präsident des Fördervereins Semper Stadthaus Winterthur, würdigt das Stadthaus aus architektonischer Sicht. dwo

Semper und Winterthur: Heute, 20 Uhr, Coalmine, Turnerstrasse 1.

Gate 27

Gregorian Voices

Acht Sänger aus Bulgarien treten in Mönchskutten auf und singen gregorianische Choräle, russisch-orthodoxe Gesänge und moderne Pop-Songs. dwo

The Gregorian Voices: Di, 20. 1., 19 Uhr, Gate 27, Theaterstrasse 27b.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch