Zum Hauptinhalt springen

Laden überfallen, Bargeld erbeutet

HAGENBUCH. Die Ähnlichkeit der Fälle ist frappant: Zwei Männer im Alter von zwischen 20 und 25 Jahren, die schwarze Strumpfmasken und dunkle Overalls trugen, betraten am Freitagabend kurz vor 18.30 Uhr den Volg-Laden an der Dorfstrasse in Hagenbuch. Sie bedrohten das Verkaufspersonal mit einem Gewehr.

Bereits um 15.15 Uhr am gleichen Tag hatten zwei maskierte Männer versucht, den Denner-Satelliten im nahen Ettenhausen in der Gemeinde Aadorf zu überfallen. Sie blieben allerdings erfolglos, weil es einer Angestellten gelungen war, die Waffe zur Seite zu schlagen. Die beiden Räuber flüchteten dar­auf ohne Beute («Landbote» vom Samstag).

Im Lebensmittelladen in Hagenbuch gelang es den beiden Unbekannten hingegen, einige Tausend Franken Bargeld zu erbeuten. Im Laden befanden sich neben dem Verkaufspersonal auch ein halbes Dutzend Kunden, wie Werner Schaub, Sprecher der Kantonspolizei, auf Anfrage sagte. Die Räuber flüchteten – wie schon jene in Ettenhausen – mit einem dunklen BMW in Richtung Schneit. Die eingeleitete Fahndung blieb bislang erfolglos. Dass zwischen den beiden Fällen ein Zusammenhang bestehe, sei sehr wahrscheinlich, sagte Schaub. Die Kantonspolizei Thurgau führe zwar die Ermittlungen im Fall Ettenhausen selbst, «doch wir arbeiten in dieser Sache eng zusammen». In der Region ist es vergangene Woche und in den letzten Monaten zu mehreren Überfällen auf Volg-Filialen gekommen, so etwa in Rickenbach. (neh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch