Zum Hauptinhalt springen

Lärmschutz entlang der A1: Wie weiter?

Der Lärm entlang der A1 lässt niemanden in Ruhe. Ein wirksamer Lärmschutz wertet die betroffenen Gebiete auf. In erster Linie steht der Bund in der Pflicht. Die gegenwärtig laufenden Instandstellungsarbeiten auf dem Winterthurer A1-Abschnitt könnten Anlass sein, auch Verbesserungen am Lärmschutz an die Hand zu nehmen. Fünf Quartiervereine der besonders betroffenen Stadtteile Töss und Wülflingen haben deshalb bereits vor zwei Jahren beim Gemeinderat eine Einzelin­itia­ti­ve eingereicht.

Damit sollten in Zusammenarbeit mit dem Bund und allenfalls dem Kanton auch seitens von Winterthur Massnahmen zur Verbesserung des Lärmschutzes in die Wege geleitet werden. 54 von 56 anwesenden Gemeinderatsmitgliedern unterstützten dieses Begehren vorläufig. Eine Petition mit über 1000 Unterschriften mit derselben Forderung ist ebenfalls hinterlegt worden.

In Kürze kommt dieses Geschäft in den Gemeinderat. Die Problemlage ist unverändert, anders ist hingegen die Ausgangslage. Die finanzielle Si­tua­tion verunmöglicht momentan ein finanzielles Engagement der Stadt. Dies ist realistischerweise einzugestehen, selbst wenn allenfalls für viele Jahre die Chance vertan ist, im Lärmschutz weiterzukommen.

Angesichts der breiten Unterstützung des Anliegens in der Bevölkerung und im Gemeinderat darf das Thema aber nicht einfach ad acta gelegt werden. Man muss die weitere Entwicklung im Auge behalten. Deshalb steht jetzt eine Forderung der betroffenen Quartiere nach einer periodischen Berichterstattung im Raum: Die Lärmbelastung ist weiter zu verfolgen, und es ist aufzuzeigen, welche Massnahmen zur Einhaltung der Lärmgrenzwerte notwendig wären und welche Anstrengungen Winterthur unternommen hat, um zusammen mit Bund und Kanton eine Verbesserung zu erzielen.

Nur so sind auch zu einem späteren Zeitpunkt die Grundlagen stets aktuell, um die Bedürfnisse der betroffenen Winterthurer Bevölkerung mit Nachdruck zu vertreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch