Zum Hauptinhalt springen

Langlauf-Dreikampf

OSLO. Alexander Legkow, Petter Northug und Dario Cologna streiten sich um den Gesamtsieg im Langlauf-Weltcup.

Dario Cologna hat durch seine Erkältung die WM-Form eingebüsst. Den Fünfziger in Oslo beendete er am Samstag im 19. Rang. Sieger Alexander Legkow löste ihn als Leader im Gesamtweltcup ab.

Der 29-jährige Legkow, dessen Rückstand auf Cologna vor dem Klassiker 107 Punkte betragen hatte, führt nun im Gesamtklassement. Der Träger des Gelben Trikots liegt 12 Punkte vor Northug und deren 15 vor Cologna. Somit kündigt sich für das Finale von kommender Woche in Stockholm und Falun ein spannender Dreikampf an. Ursprünglich war man bloss von einem Duell zwischen Cologna und Northug ausgegangen.

Das vierteilige Saisonfinale mit einem Sprint in Stockholm sowie einem Prolog, einem Fünfzehner klassisch und einem Verfolgungsrennen in Falun (Sd) wird als Minitour lanciert. Der Sieger der einzelnen Rennen erhält bloss 50 statt 100 Zähler, im Gegenzug werden fürs Gesamtklassement noch kräftig Punkte ausgeschüttet. Ähnlich abgerechnet wird auch während der Minitour in Kuusamo (Fi) oder der Tour de Ski.

Legkow: Auch Bonuspunkte

Zum Schluss des Rennens in Oslo war der Tank des Skiathlon-Weltmeisters Dario Cologna leer. Er quälte sich auf den Skatingskis über die letzten 10 km, während weiter vorne seine Konkurrenten um die grosse Kristallkugel, Petter Northug und der Tour-de-Ski-Sieger Legkow, um den Sieg kämpften. Doch auch Northug brach vorzeitig ein. Legkow liess sich nicht zweimal bitten. Der Russe zeigte keine Schwächen und avancierte zum grossen Profiteur des Tages. Am Schluss meisterte er auf dem Weg zu seinem fünften Weltcupsieg eine Fünfergruppe im Spurt, zuvor hatte er sich bereits die meisten Bonuspunkte (67) gutschreiben lassen. Der Schwede Johan Olsson, der zwei Wochen zuvor in Val di Fiemme über diese Distanz im klassischen Stil Weltmeister geworden war, hatte seinen Start abgesagt.

«Den Umständen entsprechend bin ich mit dem Resultat zufrieden», sagte Cologna. Nach den gesundheitlichen Problemen in der letzten Woche fehlte ihm auf der letzten Runde die Kraft. «Die Erkältung ist zwar weg, aber ich bin nun froh, noch ein paar Tage Erholung bis zum Sprint in Stockholm zu haben. Der Gesamtweltcup ist noch immer offen. Entscheidend wird sein, wer sich am besten vom harten Fünfziger erholen kann», fügte er hinzu.

Im Frauenrennen am Sonntag lief Therese Johaug zu einen Start-Ziel-Sieg und liess sich bei ihrem erst fünften Weltcupsieg als Einzelläuferin die Maximalpunktzahl von 160 Punkten gutschreiben. Einzig Justyna Kowal­czyk (Pol) hielt zu Beginn der 30 km einigermassen mit. Das Poster-Girl aus Norwegen hatte vor zwei Jahren an den WM in Oslo auf derselben Strecke ebenfalls in der Skatingtechnik ihren bislang grössten Sieg gefeiert. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch