Zum Hauptinhalt springen

Lausanner lehnen Bau von umstrittenem Hochhaus ab

In der Stadt Lausanne kann beim Messegelände kein 87-Meter-Hochhaus gebaut werden. Die Lausanner Stimmberechtigten haben das Projekt am Sonntag mit 51,9 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.

Das Stimmvolk versenkte den 27 Etagen hohen "Tour Taoua" mit 16'296 Nein- gegen 15'094 Ja-Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 37,4 Prozent. Das Bauprojekt war heftig umstritten.

Neben der Stadtregierung standen auch die SP und die FDP hinter dem Hochhaus. Die Grünen, die Linksaussen-Parteien, die SVP und zwei Bürgerbewegungen führten eine Gegenkampagne. Für sie machte das Projekt aus stadtplanerischer, ökonomischer und ökologischer Sicht keinen Sinn.

Das Gebäude hätte das Messegelände Beaulieu, in dem auch der "Comptoir Suisse" - eine Art Schweizer Herbstmesse - stattfindet, erweitern sollen. Im Hochhaus waren zwei Hotels und 90 Wohnungen geplant.

Zwei Drittel der Wohnungen wären im Stockwerkeigentum verkauft worden, ein Drittel als bezahlbare Mietwohnungen. Zudem hätte die Schule einer Lausanner Privatklinik im neuen Gebäude untergebracht werden sollen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch