Zum Hauptinhalt springen

Lazio quasi weiter, Chelsea verliert

Lazio Rom verschaffte sich in der Europa League eine hervorragende Ausgangslage für den Einzug in die Viertelfinals. Der Serie-A-Fünfte siegte im Achtelfinal-Hinspiel beim VfB Stuttgart 2:0. Der letzte im Wettbewerb verbliebene Bundesligist blieb damit auf europäischer Ebene bereits zum fünften Mal in Folge vor heimischer Kulisse sieglos. Edinson mit einem satten Drehschuss von der Strafraumgrenze (21.) sowie der Nigerianer Onazi nach einem Sololauf über das halbe Feld (56.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass das Team von Vladimir Petkovic die Planungen für die Viertelfinals schon vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag vorantreiben kann.

Chelsea braucht im Rückspiel in einer Woche an der Stamford Bridge mindestens zwei Tore zum Vorstoss in die nächste Runde, denn die Londoner unterlagen bei Steaua Bukarest 0:1. Der Siegtreffer für den Meistercup-Sieger von 1986 fiel nach einem Foulpenalty. Rusescu traf in der 34. Minute, nachdem er zuvor von Chelseas Linksverteidiger Bertrand gefoult worden war.

Anschi Machatschkala verpasste erstmals in dieser Europa-League-Saison einen Heimerfolg. Die Equipe von Guus Hiddink musste sich im Luschniki-Stadion von Moskau gegen den Premier-League-Vertreter Newcastle United mit einem 0:0 begnügen.

Tottenhams 3:0 gegen Inter

Tottenham sorgte gegen Inter Mailand an der White Hart Lane rasch für klare Verhältnisse. Die «Spurs» gingen bereits in der 6. Minute dank eines Kopfballtreffers von Gareth Bale in Führung. Für den 23-jährigen Waliser war es das zehnte Tor in den vergangenen acht Partien. Zwölf Minuten später erhöhte Sigurdsson gegen die in der Abwehr oft indisponierten Gäste auf 2:0. Zwischen den beiden Treffern hatte Inters Goalie Handanovic eine Grosschance von Defoe vereiteln können. Inters Abwehrschwäche hielt auch nach der Pause an. Der belgische Verteidiger Vertonghen traf in der 53. Minute unbedrängt per Kopf zum 3:0, nachdem er kurz zuvor schon den dritten Treffer auf dem Fuss gehabt hatte. Die grösste Chance zum wertvollen Auswärtstor vergab Palacio alleinstehend vor Tottenhams Goalie Friedel eine Viertelstunde vor Schluss. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch