Zum Hauptinhalt springen

Leiterin verlässt Alterszentrum

In der Führungsetage des Alterszentrums im Geeren (AZiG) gibt es einen Abgang zu verzeichnen. Susanne Niedermann, die von 2005 bis 2010 Co-Zentrumsleiterin und seit dann Vorsitzende der Zen­trumsleitung war, wird das AZiG im Laufe des Sommers 2013 verlassen. Niedermann wollte sich auf Anfrage zu den Gründen ihrer Kündigung nicht äussern. Auch Urs Müller, Präsident des Vorstandes und Zweckverbandes, wollte die Kündigung von Niedermann nicht weiter kommentieren. «Ich bedauere den Entscheid. Ihre Fachkompetenz und Erfahrung haben viel dazu beigetragen, dass das AZiG heute so gut aufgestellt ist», sagt Müller. Mit grosser Ausgabendisziplin sei es gelungen, positive Jahresergebnisse abzuschliessen und das Qualitätszertifikat zu erneuern. «Dank der zukunftsorientierten Arbeit von Susanne Niedermann wird das AZiG-Schiff auf Kurs bleiben», sagt Müller.

Die Ernennung von Niedermann zur Zen­trumsleiterin im Jahr 2010 war bereits von Nebengeräuschen begleitet. Die Zusammenarbeit zwischen ihr und Co-Leiter Enrico Bul- gheroni führte zu Spannungen. Bul- gheroni verliess daraufhin das AZiG (der «Landbote» berichtete). (sae)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch