Zum Hauptinhalt springen

Liebesgeschichte mit offenem Ausgang

Vor 18 Jahren verliebten sich die Französin Céline und der Amerikaner Jesse ineinander. «Before Midnight» erzählt jetzt, was aus dem Traumpaar geworden ist. Mit ihrer Liebesgeschichte «Before Sunrise» haben Ethan Hawke und July Delpy einst das Lebensgefühl einer ganzen Generation eingefangen. So beschwingt und leichtfüssig traf sich noch selten ein Paar auf der Kinoleinwand wie die beiden im Zug nach Wien. Auch die Fortsetzung «Before Sunset» neun Jahre danach wurde Kult.

Jetzt, wieder neun Jahre später, legt der amerikanische Independent-Regisseur ­Richard Linklater mit seinem eingespielten Duo einen dritten Teil vor: Der ist witzig, schlagfertig, einfallsreich, poetisch und klug – und auch traurig. Vielleicht funktioniert der Film, weil die Generation X, die vor 20 Jahren mit den beiden von der bedingungslosen Liebe träumte, nun selbst im wahren Leben angekommen ist. «Die Traummaschine Hollywood setzt ja eher auf romantische Komödien», sagt Delpy. «Wir haben versucht, ein bisschen ehrlich zu sein.» Am Schluss sitzt das zerstrittene Paar am Meer und schaut in den Sonnenuntergang – ein offener Ausgang. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch