Zum Hauptinhalt springen

Lockig und locker

Der gestrige Abend an den Musikfestwochen stand im Zeichen von Sprechgesang und deutschem Melancholie-Pop mit Max Prosa.

Rechtzeitig zu Beginn des zweiten Abends der 37. Musikfestwochen verzogen sich die letzten Wolken. Der Publikumsaufmarsch war nicht ganz so gross wie am Eröffnungsabend. Doch spätestens beim Auftritt des jungen Deutschen Max Prosa füllten sich die Gassen. Der Lockenkopf eröffnete sein gefälliges Konzert gleich mit dem wohl bekanntesten Song, «Flügel aus Beton». Nicht mehr aufhören wollte ein gut gelaunter Greis. Der Berner Rapper, der Mundart und Französisch mischt, trat erst nach der dritten Zugabe ab. Der mittlerweile gut gefüllten Steinberggasse gefiel dieser Abschluss des Donnerstag Abends.

Mehr zum gestrigen Abend lesen Sie in der Print-Ausgabe des «Landboten» vom Samstag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch