Zum Hauptinhalt springen

Lokomotive stürzt in Bach

Bei einem Manöver im Bahnhof Cossonay ist am Freitag eine Rangierlokomotive in einen Bach gestürzt. Zwei SBB-Mitarbeiter wurden in der Folge zu Abklärungen ins Spital gebracht. Der Eisenbahnverkehr wurde nur leicht beeinträchtigt.

Die Pannenserie bei den SBB reisst nicht ab. Nach der gestrigen Entgleisung eines Güterzugs bei Bern ist heute eine Rangierlokomotive auf Abwege geraten. Die Lok entgleiste um 11.10 Uhr aus bisher unbekannten Gründen. Sie kam am Ende eines Stumpengleises innerhalb des Bahnhofareals von Cossonay (VD) nicht zum Stillstand und stürzte in den Bach. Die SBB bereiteten die notwendigen Massnahmen zur Bergung der Lokomotive vor. Der fahrplanmässige Bahnverkehr auf der Strecke Lausanne-Yverdon sei nur leicht beeinträchtigt, heisst es in einer Mitteilung der SBB. Die Züge passierten die Unglücksstelle aus Sicherheitsgründen jedoch mit eingeschränkter Geschwindigkeit. Die Reisenden mussten mit einer leichten Verspätung von vier bis fünf Minuten rechnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch