Zum Hauptinhalt springen

Luxus-Kreuzfahrt gerät wegen Magen-Darm-Grippe zum Albtraum

Die Kreuzfahrt auf einem britischen Luxusdampfer ist für über 1800 Passagiere nach dem Ausbruch einer Brech-Durchfall-Epidemie zum Albtraum geworden. Rund 300 Gäste der "Oriana" seien während der zehntägigen Rundfahrt über die Ostsee an einer Magen-Darm-Grippe erkrankt.

Dies teilte der Kreuzfahrtanbieter P&O am Freitag mit. Das Schiff hatte am 4. Dezember den Hafen der südenglischen Stadt Southampton verlassen und kehrte am Freitag wieder zurück. Mitreisende berichteten von katastrophalen Zuständen an Bord. "Es war von Anfang bis Ende der Horror", sagte der 62-jährige Paul Gilman der Tageszeitung "Daily Mail". "Die Leute fielen um wie die Fliegen und die Besatzung wollte uns dennoch weismachen, dass alles in Ordnung sei." Die Krankheit sei gleich zu Beginn der Reise ausgebrochen und habe sich dann rasant ausgebreitet, sagte der Passagier Brian Weston. P&O versicherte seinerseits, dass neben umfangreichen Desinfektionsmassnahmen alles für das Wohl der erkrankten Gäste, die bis zu 1725 Euro (rund 2090 Franken) für die Reise bezahlt hatten, unternommen worden sei. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch