Zum Hauptinhalt springen

mal sie, mal er: mit der Sprache spielen

Die kantonale Gleichstellungsbeauftragte Helena Trachsel berät Verwaltungen und Firmen in Sachen Sprache. Dabei verweist sie auf den Leitfaden des Bundes von 2009 zur geschlechtergerechten Sprache. Dieser hält nicht nur Richtlinien für die öffentliche Hand bereit, sondern gibt allen Tipps, die schreiben oder vor Publikum sprechen. Zu finden ist er auf der Internetseite der Bundeskanzlei. Im Leitfaden geht es nicht nur um Berufe: Er weist auch auf andere Wörter hin, die nicht geschlechtergerecht sind, zum Beispiel Fussgängerstreifen. Der Bund schlägt vor, diesen durch Zebrastreifen zu ersetzen oder Führerausweis durch Fahrausweis. Am besten findet Trachsel, in Texten «auch einfach mal zwischen Mann und Frau abzuwechseln». (meg)

www.bk.admin.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch