Zum Hauptinhalt springen

Marco Rizzo im Weltcupeinsatz

Cottbus. Letzte Woche ging für den Kunstturner Marco Rizzo (Kutu Freienstein-Rorbas) alles sehr schnell. Am Dienstag bekam der Cheftrainer der Zürcher Kunstturner, Christian Grossniklaus (Dägerlen), ein Telefon vom Nationaltrainer mit der Anfrage, ob Rizzo bereit sei für einen Einsatz am Weltcupturnier in Cottbus (De). Ohne Zögern wurde diese Chance gepackt, und schon am Mittwoch sass Rizzo im Flieger.

Diverse Olympiateilnehmer, Welt- und Europameister eröffneten in Cottbus die World Challenge Cup Series 2013 der FIG, der Fédération internationale de Gymnastique. Rizzo bekam anstelle des verletzten Nils Haller die Möglichkeit, seine neue Ringübung auf internationalem Parkett zu präsentieren. Trotz der Kurzfristigkeit nutzte der 20-jährige diese Chance – bis auf den Ausgang – hervorragend. Er durfte zufrieden sein: «Es war echt toll, inmitten dieser Stars zu stehen, ein cooles Gefühl», freute er sich. «Wir hatten jeden Tag die Möglichkeit für ein Training. Interessant war vor allem, wie andere Nationen trainierten. Die Chinesen zum Beispiel machten einen Tag vor dem Wettkampf eine Stunde lang sehr intensives Krafttraining an den Ringen, dies war schon sehr beeindruckend.» Dank dem gelungenen Auftritt bekommt Rizzo die Chance, sich auch am zweiten World Challenge Cup in Ljubljana (Slo) vom 25. bis 28. April zu präsentieren. Er verspricht, die Vorbereitungszeit zu nutzen. (rr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch