Zum Hauptinhalt springen

Massengrab entdeckt

Irak Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat der Jihadistengruppe Isis die Hinrichtung von Dutzenden irakischen Soldaten zur Last gelegt. Die Gruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis) habe nach der Eroberung der Stadt Tikrit an mindestens zwei Orten in der Heimatstadt des gestürzten Machthabers Saddam Hussein zwischen 160 und 190 Männer getötet. Bei der Untersuchung von Satellitenbildern entdeckte HRW nach eigenen Angaben zwei Massengräber in direkter Nähe zu Saddam Husseins früherem Wasserpalast.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch