Zum Hauptinhalt springen

Massenzusammenstoss auf Autobahn A1 fordert einen Toten

Bei einer Massenkarambolage auf der A1 auf der Höhe von Utzendorf BE ist am Dienstagnachmittag ein Mann ums Leben gekommen. Vier weitere Personen wurden verletzt. In den Unfall waren acht Fahrzeuge verwickelt, davon drei Lastwagen. Auch im Kanton Waadt starb ein Autofahrer.

Gemäss Polizeiangaben ereignete sich die Karambolage im Kanton Bern gegen 14.15 Uhr auf der Fahrspur in Richtung Zürich. Über die Ursache des Unfalls konnte die Polizei bis am Dienstagabend noch keine Angaben machen. Für die Bergung der Opfer wurden zwei Helikopter und mehrere Ambulanzfahrzeuge eingesetzt.

Einer der Verletzten, ein Mann, erlag seinen Verletzungen im Spital. Über seine Identität machte die Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda bis am Abend keine näheren Angaben. Vier weitere Personen mussten mit teilweise schweren Verletzungen ebenfalls in verschiedene Spitäler gebracht werden.

Bilder auf der Website der Berner Polizei zeigten unter anderem einen völlig zerstörten Personenwagen am Heck eines Lastwagens sowie mindestens einen Lastwagen und ein Auto, die mit einer Leitplanke kollidiert waren.

Die stark frequentierte A1 war in Fahrtrichtung Zürich während rund fünfeinhalb Stunden gesperrt. Ab 19.40 Uhr war sie wieder befahrbar - auf Höhe der Unfallstelle zunächst allerdings nur auf einer Spur.

Schon am Dienstagmorgen waren bei einer Frontalkollision in Avenches VD eine Person getötet und zwei weitere verletzt worden. Eine Autolenkerin hatte in einer Kurve die Herrschaft über ihr Fahrzeug verloren und stiess mit einem korrekt entgegen kommenden Wagen zusammen. Der Lenker dieses Fahrzeugs war sofort tot.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch