Zum Hauptinhalt springen

Mehr Gänge im Getriebe

Schlieren. Ab sofort steht der neue Jeep Compass bei den Händlern. Die Amerikaner haben der neuen Modellgeneration zahlreiche Verbesserungen spendiert. So ist der 2,4-Liter-Motor mit 170 PS mit der neu entwickelten 6-Gang-Automatik erhältlich, die das Potenzial des Motors besser ausnützt. So wird der Verbrauch und auch das Geräuschniveau gesenkt, da etwa auf der Autobahn in tieferen Drehzahlen gefahren werden kann.

Jeep hat auch das Design des Einsteigermodells leicht überarbeitet, das zu Preisen ab rund 32 000 Franken erhältlich ist. Etwa mit neuen Chrom- und Dekorelementen an Front und am Heck. Im Innenraum verhelfen die neuen Ledersitze in der Farbe Saddle Brown zu einer besseren Anmutung. Zusätzlich haben die Amerikaner die Armlehnen und die Blende in der Mittelkonsole mit Vinyl überzogen und mit satiniertem Chromfinish veredelt. Die Instrumente haben zusätzlich eine neue Grafik erhalten.

Im Sicherheitsbereich wurde der Compass harsch kritisiert. Dar­um hat Jeep auch in diesem Bereich aufgerüstet: Neu sind neben ESP und Überschlagsvermeidungssystem (ERM) auch Seitenairbags serienmässig. Dazu kommen je nach Version eine Rückfahrkamera und der permanente Allradantrieb mit einem Lock-Modus für besonders schwierige Bodenverhältnisse. (lk)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch