Zum Hauptinhalt springen

Mehr Geld verwaltet

Die Zürcher Bank Julius Bär verwaltete Ende Oktober mehr Geld denn je, obwohl reiche Steuersünder aus Europa ihr Geld abziehen. Die verwalteten Vermögen wuchsen in den letzten 10 Monaten um 12 Prozent. Per Ende Oktober betrugen sie insgesamt 285 Milliarden Franken. Steigende Aktienkurse, die Übernahme von GPS in Brasilien und der höhere Dollarkurs schoben die Vermögen zusammen mit dem Neugeld nach oben. Die Neugeldzuflüsse haben sich laut Julius Bär aber schwankend entwickelt und liegen in der Mitte des mittelfristigen Zielbereiches, der von 4 bis 6 Prozent der verwalteten Vermögen reicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch