Zum Hauptinhalt springen

Mehr Häftlinge als Plätze im Gefängnis am Bachtel

Das Vollzugszentrum Bachtel (VZB) ist im vergangenen Jahr mehr als ausgelastet gewesen: Mit einer Quote von 100,8 Prozent war die Anstalt im Zürcher Oberland bei Hinwil schlicht überbelegt. Das 64 Plätze umfassende Haus war laut Zen­trumsleiter Max Hänni praktisch immer ausgebucht. Kein anderes Vollzugszentrum im Kanton Zürich weist für das letzte Jahr eine höhere Belegung aus, wie die Kennzahlen des Amts für Justizvollzug zeigen. Von allen Anstalten kämpfte einzig das Massnahmenzentrum Uitikon noch mehr mit Platzproblemen: Dessen Belegungsquote betrug 102,8 Prozent.

Das VZB ist auf den offenen Vollzug von Freiheitsstrafen bis zu 12 Monaten spezialisiert. Der Anstieg erklärt sich damit, dass immer mehr verurteilte Personen ihre Geldstrafen nicht bezahlen können und eine Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis verbüssen müssen. Verzeichnete das VZB 2010 noch 20 246 Aufenthaltstage, waren es im letzten Jahr mit 23 327 Tagen 15 Prozent mehr.

Si­tua­tion bisher unverändert

Diese Entwicklung passt in eine landesweite Tendenz. Gemäss den jüngsten Zahlen des Bundesamts für Statistik hatte die Schweiz 2013 erstmals mehr Gefängnis- insassen als Haftplätze. Wobei die Romandie deutlich mehr mit Überbelegungen konfrontiert war als die Deutschschweizer Kantone. Die Zürcher Gefängnisse sind im Strafvollzugskonkordat der Ostschweiz involviert, zu dem sieben weitere Kantone zählen.

Im laufenden Jahr haben sich die Verhältnisse am Bachtel offenbar nicht verändert. Die Auslas- tungssi­tua­tion sei derzeit ähnlich, sagt Jessica Maise vom kantonalen Amt für Justizvollzug. Eine Erweiterung des Platzangebotes sei wünschenswert. red Seite 19

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch