Zum Hauptinhalt springen

Mehr Personal für Sozialamt

Das Sozialsekretariat der Gemeinde Pfungen ist im Vergleich mit anderen Gemeinden ähnlicher Grösse personell knapp besetzt. Deshalb soll das Pensum ab Januar um 40 bis 50 Stellenprozente aufgestockt werden, teilt der Gemeinderat mit. Der administrative Aufwand für die derzeit rund 50 Fälle von Sozialhilfe habe so stark zugenommen, dass für die Beratung der Kundschaft – also eigentlich die zentrale Aufgabe des Sozialsekretariates – kaum noch Zeit verbleibe. Mit mehr Personalressourcen gäbe es wieder mehr Zeit für persönliche Gespräche und Wiedereingliederungsmassnahmen, womit der eine oder andere Fall von der wirtschaftlichen Sozialhilfe ab­gelöst werden könnte, heisst es in einer Mitteilung. red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch