Zum Hauptinhalt springen

Mehr Platz für die Produktion von Schnittblumen

Die Gärtnerei Isler in Russikon kann ihren Betrieb ausbauen. Der dazu nötige Gestaltungsplan passierte an der Gemeindeversammlung.

Die Gärtnerei Isler im Obermoos in Russikon dürfte all jenen ein Begriff sein, die am Wochenende oder an einem Feiertag noch schnell am Strassenrand einen Blumenstrauss kaufen wollen. Das Ehepaar Stefan und Hanni Isler produziert in zweiter Generation Schnittblumen und betreibt mittlerweile über 70 Selbstbedienungs-Blumenstände vor allem im Zürcher Oberland.

Am Montagabend stand der seit 17. Dezember 2003 gültige und nun revidierte Private Gestaltungsplan Obermoos auf der Traktandenliste der Gemeindeversammlung. Dieser erstreckt sich über das Areal der Gärtnerei. Wegen der in Russikon laufenden Landumlegung hat Isler neue Grundstücke zugewiesen bekommen. Aus diesem Grund und wegen einiger Auslegungsunsicherheiten ist eine Revision des Regelwerks nötig geworden. Ebenso ist eine Grenzkorrektur zwischen Fehraltorf und Russikon erfolgt. So ist etwa der Gestaltungsplan-Perimeter auf die neu geplante Gemeindegrenze ausgedehnt worden.

Ausbau nach Marktsi­tua­tion

Mit dem neuen Gestaltungsplan kann das Ehepaar Isler nun auch verschiedene Weiher erstellen, um das Regenwasser zu sammeln, sowie eine Holzschnitzel-Zentralheizung bauen. Auch können weitere Gewächstunnels und -häuser errichtet werden – je nachdem, wie es die Marktsi­tua­tion erfordert. Die Gärtnerei Isler ist ein Saisonbetrieb, der im Sommer zwischen 35 und 40 Personen beschäftigt.

Zu den wichtigsten Änderungen gehören: die Aktualisierung der Waldgrenze, die Reduktion des Waldabstandes und die Verlegung von Sektoren oder die Schaffung von neuen wie etwa dem Sektor für Schnittholzkulturen. Auch ist die Baumassenziffer im Gebäudesektor praktisch verdoppelt und die Gebäudehöhe erhöht worden.

Die 68 an der Gemeindeversammlung anwesenden Stimmberechtigten hatten nichts gegen die Vorlage einzuwenden und genehmigten sie einstimmig. Ebenso passierte die Revision des Kernzonenplans Ludetswil. Gemeindepräsident Eugen Wolf leitete seine letzte Versammlung. Er tritt am Sonntag nicht mehr zur Wahl an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch